Zum Gedenken an Gerhard Witzlack

 Veröffentlicht von am 25.01.2018  Keine Antworten »
Jan 252018
 

Gastbeitrag von Gerald Matthes

Die befürchtete Nachricht ist eingetroffen. Prof. Dr. habil. Gerhard Witzlack ist am 11. Dezember 2017 im Alter von 86 Jahren gestorben. Traurigkeit; da waren in den letzten Jahren viel zu wenige persönliche Begegnungen, trotz empfundener Nähe. Meine Gedanken gehen zurück in die Jahre der engen Zusammenarbeit von 1974 bis 1989; er als Leiter der Abteilung Entwicklungsdiagnostik des Instituts für Pädagogische Psychologie der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR, ich als einer der wissenschaftlichen Mitarbeiter, die in dieser Zeit mit ihm gemeinsam in der Max-Kreuziger-Schule in Berlin Friedrichshain, unsere Forschungsschule, arbeiten konnten. Gerhard war ein fördernder Begleiter und Freund. Weiterlesen »

Dez 212017
 

Nachruf für Prof. Dr. habil. Gerhard Witzlack, Gründer und langjähriger Direktor des Instituts für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung (IsF e.V.)

Mit dem Tod von Gerhard Witzlack trauern wir um einen sehr verdienstvollen psychologischen Wissenschaftler, der in seinem Leben sehr viele wertvolle Beiträge zur Pädagogischen Psychologie, insbesondere zur pädagogisch-psychologischen Diagnostik geleistet hat.

Schon in seiner Diplomarbeit wandte er sich unmittelbar praktischen Fragen der Psychologie zu, indem er die „Ideal- und Wunschwelt der Berufsschuljugend“ empirisch untersuchte. Das ist eine Arbeit, die insbesondere für historisch arbeitende Psychologen von Interesse ist, weil sie die Jugendlichen in der unmittelbaren Nachkriegssituation untersuchte.

Nach einem relativ kurzen Ausflug in die Arbeitspsychologie wandte er sich als Lehrer am Institut für Lehrerbildung (IfL) in Berlin dem Psychologieunterricht zu und erhielt sehr bald einen Lehrauftrag von der Humboldt-Universität für die Methodik dieses Faches am IfL. Weiterlesen »

Feb 142017
 
Herisau im Kanton Appenzell Ausserrhoden (Schweiz)

© Roland Zumbühl / picswiss.ch

Kürzlich reisten zwei Mitglieder unseres Vereins in den Schweizer Kanton Appenzell Ausserrhoden. Im dortigen Bezirk Hinterland liegt das malerische Städtchen Herisau (2003 Alpenstadt des Jahres). Sie informierten dort Lehrerinnen, Lehrer und Erzieher*innen der Kindergarten- und Primarstufe aus neun ortsansässigen Bildungseinrichtungen über die Einsatzmöglichkeiten von »Gemeinsam Leben lernen«.

Neben Zürich ist dies nun schon die zweite Region in der Schweiz, in der »Gemeinsam Leben Lernen« eingesetzt wird.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Gemeindekanzlei Herisau: Weiterlesen »

Feb 132017
 

Die Schulpräsidentin des Regierungspräsidiums Stuttgart, Claudia Rugart besuchte vor einigen Tagen die Kaufmännische Schule in Waiblingen und stellte fest: „Hier werden neue Wege gegangen.“ Gemeint ist das Konzept „Gemeinsam Leben Lernen“ (GLL).

Und Frau Rugart weiß als zuvor tätige Professorin am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Karlsruhe sehr genau, wovon sie spricht.


Strahlende Gesichter gab es bei der Präsentation des neuen Konzepts „Gemeinsam Leben Lernen“: Die Lehrer Nina Pache (Mitte) und Matthias Pfleiderer (Zweiter von rechts), die zum GLL-Team unserer Schule gehören, erklärten der Stuttgarter Schulpräsidentin Claudia Rugart (links) und unserem zuständigen RP-Referenten Dr. Volker Dangel, wie GLL bei Schülern Erfolge erzielen soll. Frau Rugart und Herr Dr. Dangel zeigten sich begeistert von dem landesweit einmaligen Projekt. [Foto: Hagmann]

Weitere Informationen zum Besuch finden Sie in der Mitteilung des Presse-Referenten der Kaufmännische Schule Waiblingen, Daniel Hagmann: Weiterlesen »

Apr 242016
 

Am Ende einer umfangreichen und langen Vorbereitungszeit begrßten wir am vergangenen Montag eine Gruppe russischer Studenten der Staatlichen Moskauer Universität für Pädagogik und Psychologie. Sie begannen ihren zehntäigigen Studienbesuch in Deutschland, der in enger Zusammenarbeit unseres Institutes mit der Abteilung für internationale Beziehungen der Moskauer Universität vorbereitet und mit maßgeblicher Unterstütung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) realisiert werden konnte, an unserem Institut.

Gäste aus Moskau im Institut Weiterlesen »

Apr 142016
 
Ausgehend von den Schulen der Postmoderne spannt dieser Artikel
den Bogen über das SKILL-Prinzip:
     Soziales Lernen
     Kooperatives Lernen
     Inklusives Lernen
     Lehrerhandeln
hin zum iBUZ, einem
     innerschulischen
     Beratungs- und
     Uunterstützungszentrum in der Schule.

Im Mittelpunkt steht dabei das Lebenskompetenztraining
     »Gemeinsam Leben LERNEN«.

Den Beitrag finden Sie hier auf unserer GLL-Plattform.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier...

Gemäß der EU-Richtlinie 2009/136/EG - die noch immer nicht in deutsches Recht übertragen wurde - sehen wir uns verpflichtet, Sie von der Benutzung von Cookies auf dieser Webseite zu informieren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surfergebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Betrachten Sie dies als Information gem. § 15 Abs. 3 Telemediengesetz (TMG). Wir werden Ihnen diese Information nach Ablauf von 6 Wochen [oder falls Sie die Cookies auf Ihrem Computer gelöscht haben] erneut als Erinnerung präsentieren.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum.

Schließen