Bericht von der Sentatssitzung

 Veröffentlicht von am 28.10.2015  Kommentieren
Okt 282015
 

Psychologisches Institut der Russischen Akademie der WissenschaftenWie bereits angekündigt, waren zwei Vertreter unseres Institutes zu einem Vortrag vor dem Senat der russischen Akademie für Bildung (Nachfolger der „Akademie der pädagogischen Wissenschaften der UdSSR“, an der viele namhafte Professoren geforscht und gelehrt haben) geladen. Diese Senatssitzung fand gestern statt.

Vor 25 Professoren trug Birgit Danicke ihre Ausarbeitung zur „Inklusiven Bildung in Deutschland am Beispiel Berlin und der Paul und Charlotte Kniese Schule“ vor.
Sehr aufmerksam verfolgten die Anwesenden auch den zweiten Beitrag: „SKILL – so kann Inkluison gelingen„, vorgetragen von Günther Hennig. Das Interesse an beiden Themen war sehr groß, wörtlich heißt es in einer Mail dazu:

Wir bekamen viel Beifall und Zustimmung zu unseren Beiträgen, zu
einem Feld, dass auch in Russland anspruchsvoll in der Umsetzung ist.

Die Beiträge führten dazu, dass der Rektor der „Staatlichen Moskauer Universität für Erziehung und Bildung“ die Referenten für heute kurzfristig zu einer Zusammenkunft einlud, um sich mit ihnen über eine mögliche Zusammenarbeit zu unterhalten.

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier...

Gemäß der EU-Richtlinie 2009/136/EG - die noch immer nicht in deutsches Recht übertragen wurde - sehen wir uns verpflichtet, Sie von der Benutzung von Cookies auf dieser Webseite zu informieren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surfergebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Betrachten Sie dies als Information gem. § 15 Abs. 3 Telemediengesetz (TMG). Wir werden Ihnen diese Information nach Ablauf von 6 Wochen [oder falls Sie die Cookies auf Ihrem Computer gelöscht haben] erneut als Erinnerung präsentieren.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum.

Schließen