Jun 162014
 

Begrüßung im InstitutVom 09. bis 16. Juni 2014 war der Rektor der Moskauer Staatlichen Universität für Psychologie und Pädagogik, Prof. Dr. Vitaly V. Rubtsov, in Begleitung der Projektkoordinatorin, Dr. Olga Rubtsova, sowie der Leiterin eines Teilprojektes, PhD Nina Rubtsova, in Berlin zu Gast im Institut für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung e.V.
 

internationale GästeAm 10. Juni 2014 fand das
Deutsch-Russische Kolloquium
»Gemeinsam Zukunft gestalten«
Schule – Wissenschaft – Mensch

statt. Ziel des diesjährigen Sommerkolloquiums war es, sich über richtungsweisende inhaltliche Orientierungen auszutauschen und die weiteren Schritte zu paraphieren.

Einige wichtige Ergebnisse sollen hier in kurzer Form zusammengefasst dargestellt werden:

Bereich Masterprogramm:

Prof. Dr. Gerhard Witzlack, Prof. Dr. Georg Rückriem u.a.Ein wichtiges Ergebnis dieses Kolloquiums ist die Einbeziehung des Instituts für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung in die Ausbildung russischer Studenten im Rahmen des Master-Studienganges „Sozialpsychologie der Erziehung“. Im Herbst- und Frühjahrssemester werden Birgit Danicke und Günther Hennig Vorlesungen und Seminare zu den Themen Veränderungen in der Gesellschaft – Reaktionen im Bildungssystem und in den Bildungsangeboten (Soziales Lernen, Demokratie lernen, Werteerziehung, Rational-emotive Verhaltenstherapie, Gewaltfreie Kommunikation, Gewaltloser Widerstand, Konfrontative Pädagogik, no blame approach und Mediation / Konstruktive Konfliktlösung) halten.
In einem weiteren Schritt soll bis 2016 in Zusammenarbeit mit einer deutschen Universität ein Studiengang konzipiert werden, der russischen und deutschen Studenten ein Doppeldiplom ermöglicht.

Bereich Inklusive Schulen:

Birgit Danicke & Günther HennigModellschulen zum Thema „Inklusive Schulen“ aus Moskau (Ostrowski Schule), Bremen (Roland zu Bremen Oberschule) und Berlin (Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule) gehen eine Kooperation ein. Es erfolgen Austausche auf der Ebene Schule, Behörde und Wissenschaft. Erste Treffen sind für den September 2014 geplant. Ein begleitender Workshop wird sich u.a. mit folgenden Themen beschäftigen: Inklusion und die Bedeutung des sozialen Lernens, Lebensfach Glück und Verantwortung, Lernen der Schüler mit geistiger Behinderung, Erläuterungen zu HIA und ADS, Autismus.

interessante Diskussion...

Kooperation mit Perekrestok:

Die Themen für diese Kooperation konnten im Rahmen des Kolloquiums weiter differenziert werden. Als Schwerpunkte zeichnen sich u.a. derzeit ab: Jugendliche in der Großstadt, Mobbing in der Schule, Wertevorstellungen von Teenagern, Eskapismus (auch Verbindung zur Internetnutzung), Begleitung Jugendlicher (insbesondere bei Bewährungsstrafen), Einfluss von Ehescheidungen auf Kinder und Jugendliche.
Der Start ist bereits für 2015 vorgesehen.

Lebensfach Glück und Verantwortung:

Der Start dieses Projektes wird für 2015 angestrebt. Dadurch wird eine optimale Integration in die laufenden Projekte als zentrales Bindeglied ermöglicht. Es ist in diesem Zusammenhang zunächst eine Anbindung an Perekrestok oder einzelne Modellschulen gedacht.
Erfolgreiches Team!

Im Ergebnis des Besuches wurden in zwei neuen Verträgen detaillierte Vereinbarungen fixiert:
1. Zusatzvereinbarung zur Eröffnung eines Masterprogramms mit internationaler Mitwirkung
2. Austausch zwischen Modellschulen zur Inklusion in Moskau und Berlin

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier...

Gemäß der EU-Richtlinie 2009/136/EG - die noch immer nicht in deutsches Recht übertragen wurde - sehen wir uns verpflichtet, Sie von der Benutzung von Cookies auf dieser Webseite zu informieren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surfergebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Betrachten Sie dies als Information gem. § 15 Abs. 3 Telemediengesetz (TMG). Wir werden Ihnen diese Information nach Ablauf von 6 Wochen [oder falls Sie die Cookies auf Ihrem Computer gelöscht haben] erneut als Erinnerung präsentieren.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum.

Schließen