»Gemeinsam Leben lernen« in der Schweiz

 Veröffentlicht von am 14.02.2017  Kommentieren
Feb 142017
 
Herisau im Kanton Appenzell Ausserrhoden (Schweiz)

© Roland Zumbühl / picswiss.ch

Kürzlich reisten zwei Mitglieder unseres Vereins in den Schweizer Kanton Appenzell Ausserrhoden. Im dortigen Bezirk Hinterland liegt das malerische Städtchen Herisau (2003 Alpenstadt des Jahres). Sie informierten dort Lehrerinnen, Lehrer und Erzieher*innen der Kindergarten- und Primarstufe aus neun ortsansässigen Bildungseinrichtungen über die Einsatzmöglichkeiten von »Gemeinsam Leben lernen«.

Neben Zürich ist dies nun schon die zweite Region in der Schweiz, in der »Gemeinsam Leben Lernen« eingesetzt wird.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Gemeindekanzlei Herisau:

Medienmitteilung – Schule

Gemeinsam Leben lernen

Die Herisauer Lehrpersonen der Kindergarten- und Primarstufe haben sich kürzlich zu einer Weiterbildung getroffen.

Herisau. «Erzählt euer Erlebnis, das euch geärgert hat, jetzt nochmals: Aber es darf kein Buchstabe S mehr vorkommen.» Die Lehrpersonen staunten über die Wirkung dieses Auftrags. Birgit Danicke und Günther Hennig vom Institut für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung waren anfangs [voriger – d.Red.] Woche im Schulhaus Langelen zu Gast. Sie stellten ihr Programm «Gemeinsam Leben lernen» vor, liessen die Kindergärtnerinnen und Primarlehrpersonen einiges im Bereich des sozialen Lernens ausprobieren. Es gehe darum, Vorurteile abzubauen und Selbstvertrauen, Solidarität, Toleranz, Kommunikation und Kooperation zu fördern.

«Ist und bleibt wichtiges Anliegen»
Leo ist der Name der Handpuppe, die in einigen Lektionseinheiten vorkommt. Leo setzt sich zudem aus den Anfangsbuchstaben dreier Begriffe zusammen: Lebenskompetenzen, Einfühlsamkeit, Orientierung. Am Kurs wechselten sich theoretische Einführungen, Gruppendiskussionen, Präsentationen, Rollenspiele und andere Aktivitäten ab. «Die Sozialkompetenzen zu fördern ist und bleibt uns ein wichtiges Anliegen», sagte Marcel Hartmann, einer der Schulleiter. Während einiger Jahre wurde in Herisau auf der Kindergarten- und Primarstufe das Programm «Faustlos» angewendet. In der Weiterbildung wurden nun neue Impulse gesetzt.

Zur Prävention in der Klasse
Die Ideen und das Material zu «Leo» sind nicht für kurzfristige Interventionen in Krisensituationen gedacht, sondern werden zur Prävention im Unterricht eingesetzt. Die Themen sind altersgerecht aufgebaut, lassen den Einbau weiterer Materialien und Ideen zu. Die Lehrpersonen erhielten am Kurs viele Anregungen; sie können aber auch weiterhin mit anderen Methoden und Unterlagen arbeiten. (pd)

SCHULE HERISAU

Lukas Pfiffner
Berichterstatter schulische Anlässe

GEMEINDEKANZLEI

Thomas Walliser Keel
Kommunikationsbeauftragter

_______
Weitere Informationen zum Projekt »Gemeinsam Leben Lernen«, einzelne Unterrichtsstunden zum Ausprobieren sowie einen Ort zur regen Diskussion finden Sie im dafür eingerichteten Forum (Zugang zum geschlossenen Forenbereich, weiteres Unterrichtsmaterial sowie Kontakt zu Wissenschaftlern und Projektlehrern ist erst nach erfolgter Registrierung möglich; wenden Sie sich dazu bitte an den Koordinator des Forums).

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier...

Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies auf unserer Webseite finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surfergebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Anderenfalls nehmen Sie bitte entsprechende Einstellungen zur Unterdrückung der Cookies an Ihrem Browser vor oder verlassen JETZT sofort diese Webseite.

Gemäß der EU-Richtlinie 2009/136/EG [die noch immer nicht in deutsches Recht überführt wurde] und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVo) der EU (GDPR) sehen wir uns verpflichtet, Sie von der Benutzung von Cookies auf dieser Webseite zu informieren.

Betrachten Sie dies als Information gem. § 15 Abs. 3 Telemediengesetz (TMG). Wir werden Ihnen diese Information nach Ablauf von 6 Wochen [oder, falls Sie die Cookies auf Ihrem Computer gelöscht haben, bereits früher] erneut als Erinnerung präsentieren.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme.

Schließen