Seminarangebote „Umgang mit Störungen“

 

Trainerte

Konzepte und Strategien zum Umgang mit Störungen und Widerstand im Unterricht

Begründung und Notwendigkeit:

In letzter Zeit mehren sich im Zusammenhang mit den diesbezüglichen Schulungen Äußerungen, dass in zunehmenden Maße ganz allgemein im Fachunterricht, so aber auch im Bereich der Vermittlung des selbständigen, sozialen, kooperativen Lernens Situationen auftreten, die von den Kolleginnen und Kollegen nur mit Schwierigkeiten bewältigten werden können. Es geht dabei um besondere, bislang nicht in diesem (Aus-)maß aufgetretene Verhaltensstörungen, permanente Unterbrechungen oder ständige Unaufmerksamkeit.

In Wahrnehmung dieser veränderten und sich verändernden Situation wurde von vielen Kolleginnen und Kollegen gewünscht, dass neben den speziellen, rein methodenspezifischen Seminaren auch Seminare angeboten werden, die ein Lehrertraining beinhalten, mit den geschilderten schwierigen Situationen besser umgehen zu können.

Ziele des Lehrertrainings „Umgang mit Störungen im Unterricht“

Ziel ist die Bestärkung und Erweiterung der pädagogischen Handlungs- und Sozialkompetenz der teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen

  • durch die Förderung differenzierter Selbst- und Fremdwahrnehmung

  • durch die Überprüfung und Weiterentwicklung des eigenen pädagogischen Konzepts und eigener Einstellungen

  • durch die Erweiterung des eigenen Verhaltens- und Handlungsrepertoires und das Ausprobieren neuer Lösungsmöglichkeiten für schwierige Situationen (Interventionsstrategien)

  • durch die Erweiterung des Blickfeldes auf systemische Aspekte

  • durch gemeinsame Analyse unterrichtlichen Geschehens

  • durch Kommunikationstraining

  • durch die Bearbeitung von Fallbeispielen in der Gruppe.

Zentral dabei ist grundsätzlich die Perspektive zum eigenen Unterricht und den sich ergebenen Beziehungen der beteiligten Personen. Der Blick richtet sich sowohl auf schwierige und unmotivierte Schülerinnen und Schüler als auch auf das eigene Verhalten im Umgang mit Störungen. So stehen im Mittelpunkt des Trainings die Erforschung der Ursachen und der flexible Umgang mit Störungen durch die Stärkung der Wahrnehmungs- und Verhaltenskompetenz der Lehrerpersönlichkeit.

Inhalte des Lehrertrainings

Grundlegende Elemente:

  • Ausbilden und Förderung der Wahrnehmungskompetenz

  • Stimmtraining und Körperarbeit

  • Training von (Interventions-)strategien

  • Videoanalysen

  • Rollenspiel

  • Kollegiale Fallberatung in unterschiedlicher Form

  • Vermitteln von systemischen Sichtweisen und

  • Lösungsdynamiken

  • Anwenden von Methoden aus der klientenzentrierten

  • Beratung, der themenzentrierten Interaktion, des NLP,

  • der psychoanalytischen und konfrontativen Pädagogik

Ablauf:

  • Ein Schulungsdurchgang erstreckt sich über den Zeitraum von 4 – 5 Monaten. Kursstärke: 10 – 12Teilnehmer. Es werden dabei Tandems gebildet, die sich nach Möglichkeit auch im Unterricht besuchen und sich durch regelmäßige Vor- und Nachbesprechungen gegenseitig unterstützen.

  • Fortbildungstage:

  • Grundlagenseminar – zwei Tage

  • Fortsetzungsseminare nach Absprache über jeweils zwei Tage

Geplante Seminarzeit: jeweils 9.00 – 12.30 und 13.30 – 18.00 Uhr

Veranstaltungsort: Schulungscenter des Instituts für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung e.V. in Werder/Havel.
Bei hinreichender Teilnehmerzahl kann das Seminar auch in Ihrer Region / an Ihrer Schule durchgeführt werden.

Trainerteam

 Birgit Danicke

Sonderschulrektorin der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule in Berlin-Lichtenberg in der Entwicklung zur „Inklusiven Schwerpunktschule“

Studium zur Lehrerin an Sonderschulen mit dem Schwerpunkt „Verhalten“;

Seminarleiterin im Bereich des sozialen Lernens in der Primarstufe „Leos Welt“;

Kollegiale Fallberatung; Erfahrungen in der psychoanalytischen Pädagogik i.R. des Unterrichts an einer Klinikschule der Kinder- und Jugendpsychiatrie;

Günther Hennig

Stellvertretender Direktor des Institutes für angewandte sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

Projektleiter für den Themenbereich Schule bei der Stiftung „Humor hilft heilen“

Prof.asoc.inv. an der Moskauer Staatlichen Universität für Psychologie und Pädagogik

Trainer und Schulbegleiter im Bereich des sozialen und kooperativen Lernens

Die Termine für das Grundlagenseminar finden Sie regelmäßig hier auf unserer Webseite (links oben bei „Aktuelle Termine“).
Gern können Sie uns auch eine JavaScript erforderlich! eMail senden.

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier...

Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies auf unserer Webseite finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surfergebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Anderenfalls nehmen Sie bitte entsprechende Einstellungen zur Unterdrückung der Cookies an Ihrem Browser vor oder verlassen JETZT sofort diese Webseite.

Gemäß der EU-Richtlinie 2009/136/EG [die noch immer nicht in deutsches Recht überführt wurde] und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVo) der EU (GDPR) sehen wir uns verpflichtet, Sie von der Benutzung von Cookies auf dieser Webseite zu informieren.

Betrachten Sie dies als Information gem. § 15 Abs. 3 Telemediengesetz (TMG). Wir werden Ihnen diese Information nach Ablauf von 6 Wochen [oder, falls Sie die Cookies auf Ihrem Computer gelöscht haben, bereits früher] erneut als Erinnerung präsentieren.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme.

Schließen